Do

19

Jun

2014

Oregano im Juni - mehr als nur ein Pizzagewürz

Gewöhnlicher Dost
Oregano

Oregano (Origanum vulgare), Dost oder auch Wohlgemut - jeder kennt ihn von der Pizza oder der italienischen Pastasauce. Er wird auch Wilder Majoran genannt, darf aber nicht mit dem Majoran (Origanum majorana) verwechselt werden, da dieser nicht die identischen Wirksubstanzen enthält. Bei uns kommt er auch wild vor, besonders auf trockenen, sonnigen und gerne kalkhaltigen Standorte. In meinem Garten vermehrt er sich selber - ist immer vital, die Blüte voller Bienen und Schmetterlinge, von keinerlei Krankheiten oder "Schädlingen" lässt er sich schwächen. Und alleine diese Beobachtung führt uns schon auf die richtige Spur seiner vielfältigen Heilwirkungen...weder Bakterien noch Pilze und Viren halten ihm stand...

mehr lesen 0 Kommentare

Di

13

Mai

2014

Salbei im Mai "lebe wohl"

Salbei

Der Salbei in meinem Garten – er wächst und gedeiht üppig seit über 10 Jahren, lockt Bienen und Hummeln. Auch wenn mir sein Geschmack nicht immer angenehm ist: Unabhängig von Witterung, frostigen oder milden Wintern, trockenen oder nassen Sommern – er ist eine Pracht! …und Salbei macht froh, denn: „3 Blätter gegessen mit Salz am Morgen, behüten dich an diesem Tag vor Kummer und Sorgen“. Diese stolze Pflanze schenkt uns Haltbarkeit und Bekömmlichkeit in Küche, Hilfe für Frauen, Konzentration bei geistiger Arbeit, erste Hilfe bei Halsentzündung, eine eigene Stimme, ein natürliches Deo...und vieles mehr - einfach weiterlesen! Natürlich sind auch ein paar Rezeptideen dabei.Der Name "Salvia" leitet sich vom lateinischen salvare (= heilen) ab. Der lateinische Gruß „salve“ bedeutet: Sei gesund, sei glücklich, lebe wohl!

mehr lesen 2 Kommentare

Sa

01

Mär

2014

Huflattich im März

Der Lohn des Wartens

Seit zwei Wochen schon erfreut mich der Huflattich mit seinen gelben Blütenstrahlen. Jedesmal wieder ist es wie ein Wunder, wenn sich unter den vertrockneten Blättern des Vorjahres die ersten Knospenköpfchen auf schuppigen, filzigen und sehr aufrechten Blütenstängel sehen lassen, bei jedem Sonnenstrahl dann das Warten auf die ersten sich öffnenden Blüten…und auf einmal ist bei Sonnenschein dann die ganze Ecke voller leuchtend gelber Blüten, Insekten schwirren und man meint schon der leckeren Blütenhonig zu riechen – ein wunderbares und leckeres Heilmittel bei Husten.

 

 

Hier an dieser Stelle berichte ich unregelmäßig Interessantes (hoffentlich) über heilende Pflanzen in meiner Umgebung oder auch Besonderheiten, die mir in der Begegnung und dem Umgang mit ihnen begegnet sich - und natürlich gibt es auch immer Rezepte

Bis bald!

Ines Fehrmann

 

mehr lesen 0 Kommentare

PflanzenHeilWeisen - Ausbildung-Workshops-Seminare

Aktuelles

Logo PflanzenHeilWeisen
Ananassalbei

Hochsommer - die Sonnenwende liegt bereits hinter uns, langsam werden die Tage wieder kürzer. Der lang ersehnte Regen ist gekommen, alles wächst, blüht und fruchtet. Die Arbeit mit den Kräutern könnte unsere Tage ausfüllen, und das in vielfältigster Natur beim Vogelkonzert. Sonnenpflanzen wie der Alant, die Ringelblumen, das Johanniskraut und viele mehr stehen in voller Blüte, viele Pflanzen mit ätherischen Ölen warten auf ihre Ernte, weiterverarbeitung oder Rückschnitt. So haben wir auch des abends oder bei Regenwetter genug zu tun in unserer Kräuterküche, um sonniges auch mit in die dunkle Jahreszeit nehmen zu können.

Ein kleines Rätsel: wer erkennt denn die kleine sonnige Blüte mit dem wunderbaren Muster auf dem Foto? Ich hoffe, eine Anregung zum genau hinschauen!

Hier finden Sie aktuell die in der nächsten Zeit anstehenden Termine.

Die Anmeldungen laufen.

Ich freue mich auf Sie und ihre Fragen, Erfahrungen, ...- lebendiges Lernen!

 

Kräuter-Hausapotheke

Samstag, 22. Juli 2017

10.00-18.00 60€

 

Die Natur und der Garten sind voller heilsamer und leckerer Kräuter - aber  was ist zu tun, um die Fülle sachgerecht für Hausapotheke und Küche vorzubereiten? Wann und wie ernten wir, und welche Möglichkeiten der natürlichen Konservierung stehen uns zur Verfügung? Wir setzen heilsame Auszugsöle und Tinkturen, stellen Salben und Cremes her. Gemeinsam wollen wir leckere Haus- und Heiltees mischen, und auch ein paar Küchenleckereien ansetzen.

In diesem Workshop lernen sie, eigene Heilmittel aus Pflanzen für die Gesundheit der ganzen Familie herzustellen. Sie erfahren, wie wertvolle Inhaltsstoffe durch richtiges Sammeln und Konservieren erhalten bleiben. Natürlich beschäftigen wir uns auch mit Wissenswertem und Geschichten rund um die verwendeten Pflanzen.

Grundausbildung Phytotherapie

Angelika - Engelwurz

Samstag, 12. August 2017

10.00 - 18.00; 60 €

 

Die Engelwurz ist eine typische Heilpflanze des Nordens, sie galt lange als Allheilmittel.  Die Arznei-Engelwurz  ist mit ihren bis zu 3 m hohen Stängeln und auffälligen Doldenblüten eine imposante Erscheinung. Doch auch die bei uns häufigere Waldengelwurz ist nicht unauffällig. Gleichzeitig wirkt sie licht und hell, ist aber fest im Boden verwurzelt und beschützt ihre neuen Sprosse mit Hüllblättern. In der Schulmedizin anerkannt ist ihre Verwendung bei verschiedenen Verdauungsbeschwerden und Bronchitis. Die Volksmedizin und andere Medizinrichtungen kennen noch unzählige weiter Verwendungen, und zudem sind einige Pflanzenteile auch essbar! Wir wollen uns dieser gar nicht so bekannten Pflanze von „allen Seiten“ nähern, von Botanik, Geschichte, Legenden und natürlich den Anwendungsgebieten und Wirkungen. Leicht-verdauliche Kost?